InStyle

Bunt, nachhaltig und direkt aus Berlin: Alyshas Shop „Goodleafvintage“

Das Innere von Klamottenläden ist durch die Pandemie nur noch eine verschwommene Erinnerung für mich. Ganz besonders vermisse das Stöbern durch Secondhandshops. Aber wie ihr euch vermutlich bereits denken könnt, gibt’s dafür eine Lösung: Onlineshopping! Denn auch im World Wide Web lassen sich tolle Vintage-Schätze finden.

Eine dieser Shopbesitzerinnen kenne ich sogar persönlich. 😎 Und zwar Alysha aus Berlin, deren eigener Shop erst vor wenigen Monaten online ging. Egal, ob Marke oder No Name – bei Goodleafvintage werden alle Kleidungsstücke von Alysha höchstpersönlich ausgewählt und auf Herz und Nieren überprüft, bevor sie letztendlich im Shop landen.

Das behaupte ich natürlich nicht einfach so, denn ich habe mir kürzlich – ganz normal, ohne „Bloggerbonus“ – zwei Teile bestellt!

Mit dem Code GDLF10 bekommt ihr 10% Rabatt auf eure erste Bestellung!

Meine Wahl fiel auf ein Hemd im fancy Retromuster und eine schwarze Nike-Bauchtasche. Obwohl man bei Vintagemode ja generell mit kleinen Schönheitsfehlern rechnen muss, hat mich die Qualität hier zu 100% überzeugt. Kleinigkeiten wie zum Beispiel der ein oder andere lockere Faden oder ausgeblichene Schilder sind einfach normal – und kaum bis gar nicht erkennbar.

Auch die Preise liegen in einem absolut gerechtfertigten, erschwinglichen Bereich und sind keinesfalls überteuert. 🙌🏼

Abgesehen von der Möglichkeit, einzigartige Kleidungsstücke zu ergattern, hat Secondhandmode aber noch einen weiteren Vorteil: Man hilft ganz automatisch der Umwelt! Goodleafvintage tut sogar noch mehr. Dort werden nämlich alle Bestellungen plastikfrei in recycelten Verpackungen versendet. Außerdem werden in Zusammenarbeit mit der Organisation One Tree Planted pro Bestellung zwei Bäume in verschiedenen, gefährdeten Regionen der Erde gepflanzt.

Zieht also vor eurem nächsten Fast-Fashion-Kauf ruhig auch einmal in Betracht, zur Abwechslung eine der zahllosen Vintage-Alternativen zu nutzen. Unserem Planeten täte es jedenfalls gut.

By

You may also like