InFashion

Das Jeanskleid

[Werbung] Ein zu groß geratenes Kindergartenkind. Ja, das ist wohl eine ziemlich exakte Beschreibung für diesen Look mit seiner eigentlich nicht ganz so beabsichtigten Niedlichkeit. Denn als man mich zuletzt „niedlich“ nannte, war ich wohl tatsächlich noch ein Kindergartenkind. Als ich das Jeanskleid sah, schwebte mir zwar sofort ein farbenfrohes Frühlingsoutfit vor, aber… ihr seht’s ja. Und weil das Ganze nun sowieso schon ausgeartet war, hätte auch die Location kaum besser dazu passen können: Der bunte Zaun gehört nämlich, ja genau, zu einem Kindergarten!

Aber widmen wir uns noch einmal dem Kleid: So ein engerer Schnitt ist für mich eher ungewöhnlich. Der gewisse Neunziger-Vibe überzeugte mich dann allerdings und ich beschloss, es einfach mal auszuprobieren. Und meine Entscheidung war goldrichtig! Der Stoff ist super stretchy und deshalb sehr angenehm zu tragen – yay! Übrigens ist das Kleid, neben der hellblauen Variante, auch in dunkelblau und schwarz erhältlich.

Pullover von esmara by Heidi Klum // Kleid* von Lovedrobe // Sonnenbrille von Monki // Sneakers von Fila

*PR-Sample

Auf Accessoires habe ich, wie so oft, fast komplett verzichtet. Dank der Sonnenstrahlen verließ ich das Haus jedoch zum ersten Mal in diesem Jahr mit einer Sonnenbrille. Zwar nicht im Gesicht, aber nah dran.

Bei den Schuhen setzte ich ganz klassisch auf meine Fila Disruptors, die ohnehin jedes Outfit aufwerten und außerdem bestens zum oben erwähnten 90er-Style des Kleides passen.

Während des Shootings gab es übrigens ein kleines Publikum, welches das Geschehen aus einem erhöhten Fenster beobachtete. Offenbar ist so eine merkwürdige Trulla, die fast umfällt, um ihre Schuhe fotografieren zu lassen, sehr unterhaltsam. (Okay, wenn ich das jetzt so lese, ist es das wohl wirklich.)

Immerhin konnte ich auf diese Weise feststellen, dass mir sowas mittlerweile vollkommen egal ist. Solange mir niemand ins Bild latscht oder die Kamera klaut, ist alles gut. 😆 Schließlich könnte ich den Blog direkt in die Tonne treten, wenn mich komische Blicke vom Shooten abhalten würden. Und das will ich – natürlich – nicht!

By
0

You may also like