InBeauty, Style

Der Frühling naht – Zeit für ein frisches Hautbild!

Werbung – in Kooperation mit Douglas

In Sachen Make Up bin ich zwar bei Weitem keine Expertin, weiß aber immerhin so ungefähr, welches Produkt ich an welcher Stelle platzieren muss, um meine blasse und augenbrauenarme Erscheinung in ein halbwegs vorzeigbares Gesicht zu verwandeln. Das alles macht jedoch wenig Sinn, wenn die Basis nicht stimmt. Und genau hier liegt das Problem: Meine Haut ist oft einfach das absolute Chaos.

Mit Unreinheiten habe ich zwar weniger zu kämpfen, dafür allerdings mit zu trockener Haut. Besonders im Bereich rund um Nase und Stirn sieht es nach dem Auftragen der Foundation oft so aus, als würde mein halbes Gesicht abbröckeln. Bei Nahaufnahmen hilft da notfalls zwar der richtige Filter, aber auf Dauerlösung ist das natürlich eher suboptimal.

Wesentlich hilfreicher ist da ein Blick auf die Inhaltsstoffe und was diese überhaupt im Einzelnen bewirken.

Wie unsere Pflegeprodukte wirken, hängt von der Auswahl der richtigen Inhaltsstoffe ab. Für jedes Hautbedürfnis findet sich eine Vielzahl an Extrakten und Substanzen, die sich positiv auf den individuellen Hautzustand auswirken können. Dabei spielt die sinnvolle Kombination von Basisrezepturen und geeigneten Pflegestoffen eine entscheidende Rolle.

Zitat via douglas.de

Deshalb habe ich mir den Hautpflege-Guide von Douglas angeschaut, welchen ich euch nun etwas genauer vorstellen möchte. Der Guide basiert auf fachgeprüften Informationen der Biochemikerin Dr. Sarah Schunter aus München. Im Prinzip handelt es sich um ein kleines Lexikon, das die Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten unterschiedlicher Inhaltsstoffe auf verständliche Weise erklärt und direkt die entsprechenden Produkte empfiehlt. Werfen wir als Beispiel mal einen Blick auf die berühmt-berüchtigte Hyaluronsäure:

In meinen Augen war der Begriff „Hyaluronsäure“ eher negativ behaftet. Ich dachte dabei immer zuerst an gruselige Gesichter, verursacht durch leicht missglückte Schönheitsoperationen. Diese Sicht hat sich jedoch geändert, denn bei der richtigen Anwendung hat der Stoff nur positive Wirkungen! Und das ganz ohne OPs oder Nadeln. Hyaluronsäure wirkt nämlich reizarm, verträglich und pflegend. Obwohl sie über Pflegeprodukte meist nicht in die tiefen Hautschichten gelangt, bildet sie dank ihrer natürlichen Eigenschaft, Wasser anzuziehen und zu binden, einen schützenden Film auf der Haut. Das verleiht dieser ein elastisches und glattes Aussehen, wodurch wiederum Anzeichen von Hautalterung ausgeglichen, Reizungen gemildert und Feuchtigkeitsverluste reduziert werden. Desweiteren ist Hyaluronsäure ein körpereigener Stoff, was das Risiko für Allergien, Reizungen oder Sensibilisierungen extrem verringert.

Wenn euer Interesse nun geweckt wurde, könnt ihr ausführliche Informationen zu den folgenden Inhaltsstoffen im Guide nachlesen:

  • Hyaluronsäure
  • Arganöl
  • Hagebuttenöl
  • Marulaöl
  • Squalan
  • Jojobaöl
  • Mandelöl
  • Carnosin
  • Vitamin E
  • Vitamin C
  • Milchsäure

Bild 2, 3, 5: © Douglas

By

You may also like