InLifestyle

Polaroid-Fotos ohne Sofortbildkamera, Strom und WLAN? So geht’s!

Polaroidfotos sind heute beliebter denn je – auch bei mir! Meine Schnappschüsse physisch in den Händen halten zu können ist einfach etwas ganz anderes, als sie nur auf einem Bildschirm anzuschauen. Aus unserer verwöhnten Perspektive als digital Natives gibt es dabei allerdings ein paar kleine Nachteile, die natürlich eigentlich keine sind, weil sie eben das besondere Feeling der analogen Fotografie ausmachen. Dennoch möchte ich heute einen genaueren Blick auf eine, wie ich finde, sehr coole Alternative zur Polaroidkamera werfen, welche diese „Probleme“ aus dem Weg räumt. Dabei handelt es sich um den Fotodrucker von KiiPix, mit dem ihr Bilder von eurem Smartphone als Polaroid ausdrucken könnt.

So funktioniert der Drucker

Im Gegensatz zu vielen ähnlichen Produkten benötigt der KiiPix weder Strom noch Batterien, da er wie eine Lochkamera (?) funktioniert. Es ist lediglich ein „Fujifilm Instax Mini“-Film notwendig und es kann losgehen: Ihr müsst nur ein Foto im normalen Album auf eurem Smartphone öffnen, den dazugehörigen Plastikrahmen auf dem Display positionieren und beides auf den Drucker legen. Anschließend betätigt ihr den Auslöser. Zuletzt muss nur noch das Filmauswurfrad im Uhrzeigersinn drehen bis euer Bild vollständig ausgedruckt ist – fertig!

Für optimale Ergebnisse empfehlen wir Dir, den Bildschirm auf volle Helligkeit zu stellen und die automatische Tastensperre auszuschalten. Benutze die Bildschirmsperre, damit sich die Bilder nicht drehen. […] Der kleine Spiegel hilft Dir bei der Ausrichtung deines Fotos.

– hilfreiche Tipps von der KiiPix-Webseite 

Außerdem ist zu erwähnen, dass der Drucker zwar prinzipiell mit jedem Smartphone funktioniert, aber bei einem zu kleinen Display unschöne Ränder entstehen. Ein iPhone 5s (ca. 4 Zoll) ist beispielsweise zu klein, mit dem iPhone 6s (5 Zoll) und noch größeren Modellen klappt hingegen alles prima.

Die Vorteile gegenüber einer Polaroidkamera

1) Das gleiche Foto kann mehrfach ausgedruckt werden, was besonders praktisch ist, wenn sich mehrere Leute im Bild befinden. So kann jede Person ihren eigenen Abzug mit nach Hause nehmen.

2) Das Foto kann vorher ausgewählt und bei Bedarf bearbeitet werden.

3) Auch Fotos „aus dem Internet“ (Blumen, Sprüche, etc.) können in Polaroids umgewandelt und beispielsweise für Dekorationszwecke genutzt werden. Hierbei müsst ihr jedoch die Urheberrechte beachten!

4) Es gibt von allen Fotos automatisch eine Art digitales Backup auf dem Smartphone. Sollte mal ein Polaroid verloren gehen, kann es einfach erneut ausgedruckt werden.

Erhältlich ist der KiiPix-Fotodrucker im Set mit einem 10er-Film bei Amazon und ihr habt die Möglichkeit, aus drei verschiedenen Farbvarianten wählen: Jet Black (meiner), Cherry Blossom Pink und Sky Blue.

By

You may also like

Leave a Reply