Peter, Wendy, John & Michael

{Werbung} Peter Pan befand sich auf der Liste meiner allerliebsten Disney-Filme schon immer sehr weit oben. Ja, vielleicht sogar auf Platz 1! Deswegen freute ich mich umso mehr, als ich bei Nastrovje Potsdam über das Neverland-Shirt stolperte. Besonders überzeugt hat mich das Design, welches an die typischen Nirvana-Shirts angelehnt ist und damit absolut nicht kitschig aussieht oder so wirkt, als käme es aus der Kinderabteilung.

T-Shirt* von Nastrovje Potsdam // Cardigan von NKD // Jeans von Bershka // Boots von H&M

*PR-Sample

Um T-Shirts auch im Winter tragen zu können, ohne dabei zu erfrieren, greife ich gern zu kuscheligen Cardigans. Ein richtiger Geheimtipp – ich weiß. In diesem Fall fiel meine Wahl auf ein Modell im Leolook, das ich schon seit einiger Zeit besitze. Ich liebe es immer wieder auf’s Neue, dieses Muster alltagstauglich zu kombinieren.

Dazu schlüpfte ich in meine liebste Highwaistjeans, die so gut geschnitten ist, dass beim Tragen weder Rutsch- noch Erstickungsgefahr besteht. Zumindest keine allzu große. Schuhtechnisch setzte ich auf die eleganter anmutenden Sockboots, die ich seit einiger Zeit im Warenkorb gespeichert hatte und vor ein paar Wochen schließlich ganz oldschool im Store kaufte – zum Glück, denn sie fallen eine Größe kleiner aus.

Aber lasst uns kurz über die Fotos sprechen: Die Wetterbedingungen sind momentan wirklich alles andere als optimal. Und dabei rede ich gar nicht von der Kälte, denn die stört mich tatsächlich vergleichsweise wenig. Ein viel größeres Problem ist die frühe Dunkelheit. Ab spätestens 16 Uhr haben sich alle natürlichen Lichtquellen verabschiedet. Dieses so ohnehin schon sonderlich große, verbleibende Zeitfenster für Shootings wird durch zahlreiche Regenschauer gleich noch kleiner. Yaaaay… nicht.

Klar, das ist zu dieser Jahreszeit (leider) normal und erfordert eben eine bessere Organisation. Nervig ist’s trotzdem – und das musste ich einfach einmal loswerden. Denn sollte es zu Postingflauten kommen, so ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass mindestens einer der Gründe dafür genau hier liegt. Vielleicht bin ich dann aber auch einfach in einer der Pfützen ertrunken. Ganz knapp vorm Hineinstolpern war ich an diesem Tag jedenfalls etwas zu oft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere