InAllgemein

Anstehen für Fotos, die unheimlichste Netflix-Serie seit Langem und mein spontaner Griff zur Schere

Es wird wieder Zeit für einen Rückblick auf das ein oder andere Ereignis aus den vergangenen Wochen! Hauptsächlich war ich zwar damit beschäftigt, mich über das kalte Winterwetter und die damit einhergehende viel zu frühe Dunkelheit zu beschweren, aber für ein paar bessere Aktivitäten konnte ich mich dann glücklicherweise doch noch aufraffen.

Anstehen für Fotos – verrückt oder praktisch?

Euer geschultes Auge wird erkannt haben, dass das die Bilder in diesem Post nicht irgendwo in Brandenburg, sondern in Berlin aufgenommen wurden. Der lange Gang mit den Säulen neben der Alten Nationalgalerie auf der Museumsinsel gehört zu den beliebtesten Fotospots der Stadt. Und das merkt man! Bevor wir die Bilder aufnehmen konnten, mussten wir erst zwei andere Fotosessions abwarten. Einerseits ist das ziemlich verrückt, andererseits aber ebenso praktisch. Warum? Weil (fast) jeder nur zum Fotografieren dort ist und deshalb darauf geachtet wird, nicht das Bild des jeweils anderen zu crashen. Und während eines Shootings nicht verdutzt angeguckt zu werden, ist ebenfalls eine willkommene Abwechslung.

Die unheimlichste Netflix-Serie seit Langem

Im Mittelpunkt der Handlung stehen der New Yorker Buchhändler Joe Goldberg (Penn Badgley, eventuell das eigentliche Highlight) und die angehende Schriftstellerin Guinevere Beck (Elizabeth Lail), die von allen nur „Beck“ genannt wird. Als diese eines Tages seinen Buchladen betritt, verliebt Joe sich und beginnt Beck zu stalken, indem er zunächst ihre Interaktionen in den sozialen Medien überwacht. Diese Besessenheit verstärkt sich immer mehr, sodass er auch vor Mord nicht zurückschreckt.

Die Rede ist von der Serie „YOU – Du wirst mich lieben“, die seit dem 26. Dezember 2018 auf Netflix verfügbar ist. Ursprünglich handelte es sich um eine Produktion des Fernsehsenders Lifetime, ab der zweiten Staffel (die vermutlich noch dieses Jahr erscheint) wird „YOU“ allerdings zu einem Netflix-Original. Und was soll ich sagen? Diese Serie ist einfach genial und wohl schon jetzt meine liebste Neuentdeckung in diesem Jahr. Die Handlung ist spannend, unheimlich, emotional, unerwartet und in gewissen Momenten sogar ziemlich lustig.

Laut einiger Kritiken würde die Show Stalking „romantisieren“. Diese Meinung teile ich absolut nicht. In meinen Augen wird die Thematik mit den mitunter dramatischen Auswirkungen nämlich auf angemessene Weise dargestellt – natürlich mit einer ansprechenden Story drum herum. An dieser Stelle würde ich gern viel, viel mehr über „YOU“ erzählen, will aber selbstverständlich nichts spoilern!

Mein spontaner Griff zur Schere

Ihr seht: Meine Haare sind wieder kürzer. Ein ganzes Stück sogar. Das Verlangen, nach der Schere zu greifen, war einfach zu groß. Sind sie vielleicht ZU kurz? Ich weiß es nicht. Allerdings habe ich mir vorgenommen, zumindest den Pony wieder herauswachsen zu lassen. Denn immer auf das Glätteisen angewiesen zu sein, treibt mich langsam wirklich in den Wahnsinn. „Schwerkraft“ ist für kurzes Haar nämlich ein Fremdwort.

Fotos: Esra

By

You may also like

Leave a Reply

Ich akzeptiere